-->

Sprint Retrospective

Bei der Sprint Retrospective wird reflektiert, inwieweit das Scrum-Team selbst funktioniert. Es werden Verbesserungspunkte angesprochen, die beim nächsten Sprint berücksichtigt werden. Dieses Treffen dauert höchstens drei Stunden.

Das Ziel der Sprint Retrospective

Das Ziel lautet:

  • Rückblick auf den Verlauf des vorigen Sprints in Bezug auf die Mitarbeiter, das Verhältnis zwischen den Teammitgliedern und auf den Prozess.
  • Mögliche Verbesserungspunkte aufzeigen.
  • Einen Plan für die Umsetzung der Verbesserungspunkte erstellen.

Herausforderungen bei der Sprint Retrospective

Der Scrum Master treibt das Team zu Verbesserungen an, damit der nächste Sprint noch effektiver und erfolgreicher wird. Die Idee der Retrospective ist gut. Sie führt ja schließlich zu Verbesserungen. Theoretisch sind die Teammitglieder daher froh, zum Team gehören zu dürfen. In der Praxis scheint dies jedoch oft anders zu laufen. Häufig arbeitet das Team ein paar Standardfragen ab, woraufhin der wichtigste Verbesserungspunkt ausgewählt wird. Wenn ein Scrum-Team noch nicht so lange zusammen ist, wird die „normale“ Retrospective meist Schritt für Schritt durchgeführt. Manchmal ist es jedoch zu stressig oder die Retrospective wird einfach vergessen, was dazu führt, dass sie gestrichen wird, weil sie ja im Grunde genommen überflüssig ist. Leider gibt es keine „ideale“ Retrospective. Wenn man als Teammitglied jedoch ein paar Punkte beachtet, kommt man der idealen Lösung schon recht nahe:

  • Bühne frei für Sie: Sorgen Sie dafür, dass jeder Teilnehmer an der Sprint Retrospective zu Wort kommt. Ansonsten reden immer dieselben Leute, die außerdem immer dieselben Verbesserungspunkte anbringen, welche jedoch nicht immer die richtigen sein müssen.
  • Daten sammeln: Versuchen Sie, die Erinnerungen der Teammitglieder zu stimulieren. So entsteht ein Bild des Sprints aus unterschiedlichen Blickwinkeln.
  • Einblick verschaffen: Mit den gesammelten Daten können Sie arbeiten. Sie erkennen Muster und fördern auf diese Weise die Bewusstseinsbildung.
  • Entscheiden, was zu tun ist: Mithilfe der erkannten Muster können Sie beim nächsten Sprint Verbesserungen durchführen. Lassen Sie die Teammitglieder auswählen, welche Muster am ehesten verbessert werden sollten.
  • Abschluss der Retrospective: In diesem Teil danken Sie jedem für seinen oder ihren Einsatz. Doch vergessen Sie nicht, ein Feedback zu geben!

Schauen Sie sich unser Animationsvideo zum Retrospective Meeting an

Auch interessant:

Empfehl uns deinen Freunden
Email this to someone
email
Share on LinkedIn
Linkedin
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook