Die drei Scrum-Rollen verständlich erläutert

Es gibt drei verschiedene Agile Scrum-Rollen, die besetzt werden müssen: Der Product Owner, der Scrum Master und das Scrum-Team. Alle Scrum-Rollen sind mit jeweils anderen Aufgaben verbunden. Ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Scrum ist die Fähigkeit des Teams, sich selbst zu organisieren. Klicken Sie auf die untenstehende Infographik und lernen Sie, wie diese drei Rollen gemeinsam Ihrem Kunden den maximalen Wert liefern können.

Die Rollen bei Scrum

Bei Scrum werden drei Hauptrollen unterschieden. Obwohl jeder seine eigene Rolle ausfüllt, steht eine gute Zusammenarbeit immer an erster Stelle.

Der Scrum Master
Der Scrum Master unterstützt den Prozess und ist für das Team da. Er begleitet das Team, indem er darauf achtet, dass das richtige Verfahren angewandt wird. Wenn zusätzliche Schulungen erforderlich sein sollten, ist er derjenige, der diese organisiert. Zudem ist er für die Organisation der Meetings verantwortlich und kümmert sich um die Räumlichkeiten und die Bereitstellung von Soft- und Hardware. Eigentlich ist er derjenige, der dafür sorgt, dass das Team ungestört arbeiten kann. So ist es nicht der Sinn der Sache, dass Andere mit Extrawünschen oder zusätzlichen Arbeiten dazwischenfunken.

Dennoch tritt der Scrum Master nicht als Projektleiter auf. Damit die Offenheit und Zusammenarbeit gefördert wird, kümmert sich der Scrum Master nicht um Personalangelegenheiten wie die Auswahl, Beurteilung und Entlohnung der Teammitglieder.

Der Product Owner
Der Product Owner vertritt die Interessen des Kunden. Er ist der Auftraggeber und möglicherweise auch der Kunde selbst. Er hat das größte Interesse daran, dass ein qualitativ hochwertiges Produkt entwickelt wird, denn er zahlt schließlich die Rechnung.

Zudem verwaltet er oder sie den Backlog und legt somit fest, in welcher Reihenfolge etwas erledigt werden muss. Die wichtigsten Vorstellungen und Wünsche stehen immer an erster Stelle, weil sie die größten Vorteile bringen.

Das Team
Das Team ist multidisziplinär zusammengestellt und für die Lieferung des Produkts am Ende eines jeden Sprints verantwortlich. Die Teammitglieder sorgen dafür, dass das Produkt den Vorstellungen des Kunden entspricht und während des Sprints produziert wird. In den meisten Fällen besteht das Team aus drei bis neun Personen, die ihre Arbeit eigenverantwortlich organisieren. Das Team ist für alle Arbeiten am Produkt verantwortlich: Analyse, Entwurf, Entwicklung, Tests und Dokumentation.

scrum rollen met uitleg

Detaillierte Übersicht der Scrum-Rollen

Die folgenden Punkte informieren über die Rollen, die Scrum beinhaltet. Der Fokus liegt hierbei auf das Scrum-Team:

  • Das Scrum-Team ist für das Ergebnis und die Planung, die Arbeitsaufteilung und die Überwachung der Fortschritte selbst verantwortlich.
  • Durch die Aufteilung der Arbeit in kleine „Items“ von zwei bis vier Stunden Dauer hat das Team die Möglichkeit, die Fortschritte besser zu überwachen. Zudem sorgt diese Vorgehensweise mehrmals am Tag für Zufriedenheit aufgrund der erzielten Ergebnisse und erzeugt daher zusätzliche Motivation.
  • Das Scrum-Team hat keinen „Projektleiter“, der Anweisungen gibt, denn dann fühlen sich die Teammitglieder weniger dafür verantwortlich, Fortschritte zu erzielen. Es gibt einen Scrum Master, der auf Augenhöhe mit dem Team agiert und für das Erreichen derselben Ziele verantwortlich ist.
  • Feedback ist notwendig, damit ein gutes Produkt entwickelt werden kann. Daher gibt es einen intensiven Austausch zwischen dem Kunden (über den Product Owner) und dem Scrum-Team.
  • Der Product Owner bestimmt das „Was“, das Scrum-Team entscheidet über das „Wie“. Diese Rollenverteilung ist eindeutig und dadurch fühlt sich jeder wertgeschätzt und kann seine Stärken einbringen.
  • Das Scrum-Team legt die Tagesplanung und Arbeitsaufteilung auf Grundlage der Prioritäten und Ziele selbst fest.
  • Bei einem Sprint werden alle Aufgaben deutlich auf dem Scrum Task Board dargestellt und entscheiden die Teammitglieder selbst, welche Aufgaben wann und von wem ausgeführt werden.
  • Jeder Sprint wird mit einer Evaluierung und einem Bericht zu den gesammelten Erfahrungen („Sprint Retrospective”) beendet, damit das Team daraus lernen und den nächsten Sprint noch besser durchführen kann.

Weitere Informationen zur Sprint Retrospective? Schauen Sie sich dann unser Animationsvideo an.

Die praktische Anwendung von Scrum

Ein Vorteil von Scrum ist, dass die Einführung überhaupt nicht lange dauern muss. Die verschiedenen Scrum-Rollen werden in einer kurzen Schulung ohne große Erläuterungen begreiflich gemacht. Das sture Befolgen eines Ansatzes oder von Regeln ist nicht notwendig. In der Praxis zeigt sich, dass innerhalb von Scrum viele Varianten möglich sind.

Auch interessant:

Empfehl uns deinen Freunden
Email this to someone
email
Share on LinkedIn
Linkedin
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook