Scrum Ceremonies: Verständliche Erläuterung der fünf Ceremonies

Ein Scrum-Projekt besteht aus einer Reihe von „Scrum Ceremonies“, die immer wieder durchlaufen werden. Der Scrum Master ist dafür verantwortlich, dass diese Ceremonies veranstaltet werden und die Teilnehmer die dazugehörigen Regeln befolgen. Es ist wichtig, immer alle Ceremonies zu durchlaufen. Viele Unternehmen behaupten, sie würden „Scrummen“, obwohl sie in Wirklichkeit noch nie z. B. eine „Sprint Retrospective” durchgeführt haben. Dies führt dazu, dass sich die Scrum-Methode nicht vollständig entfalten kann.

scrum ceremonies

Die Scrum Ceremonies auf einen Blick

1. Der Projektstart 
Der Projektstart ist zwar keine offizielle Scrum Ceremonie, jedoch sehr wichtig. Das Scrum-Team und der Product Owner besprechen das Ziel des Projekts und legen fest, welches Ergebnis bei Abschluss des Projekts erzielt werden muss. Weitere Themen sind die Deadline, das verfügbare Budget und die Personalauswahl für das Projekt. Ein guter Projektstart ist von entscheidender Bedeutung. Experten sagen, dass 60 % des Projekterfolgs von der Zusammenstellung des Teams, 30 % von einem guten Projektstart und 10 % vom Coaching bei der Ausführung eines Projekts abhängen.

2. Sprint Planning (weitere Informationen zur Sprint Planning)
Die Sprint Planning ist die erste Scrum Ceremonie und findet etwa alle ein bis zwei Wochen statt. In einem kurzen Sprint werden bestimmte Teile des Projekts abgerundet und ausgearbeitet. Was im nächsten Sprint getan werden muss, legt das Scrum-Team gemeinsam mit dem Product Owner in der Sprint Planning fest.

3. Daily Scrum (weitere Informationen zum Daily Standup-Meeting)
Das Scrum-Team bespricht täglich in circa 15 Minuten die Projektfortschritte und eventuelle Hindernisse. Dies ist eine täglich stattfindende Scrum Ceremonie.

4. Sprint Review (weitere Informationen zur Sprint Review)
Die Sprint Review ist die Vorstellung der Sprint-Ergebnisse. An dieser Stelle können die Kunden und/oder Stakeholder ihr Feedback geben. Die Ceremonie folgt auf jeden ein- oder zweiwöchigen Sprint.

5. Sprint Retrospective (weitere Informationen zur Sprint Retrospective)
Mit der Retrospective werden die Scrum Ceremonies abgeschlossen. Die Leistungen des Scrum-Teams werden evaluiert und es werden Absprachen zur Verbesserung des Arbeitsprozesses getroffen. Damit ist der Sprint beendet und es wird eine neue Sprint Planning für den nächsten Sprint erstellt.

Missverständnis

Anders als viele denken, liefert Scrum keine Definition eines Produkts. Es ist ein agiler Rahmen, der auf die kontinuierliche Verbesserung und die zyklische Lieferung von Produkten mit dem Maximalwert für den Kunden ausgerichtet ist. Es wird ein Ansatz gewählt, bei dem das Produkt in übersichtlichen Teilstücken geliefert wird. Diese Teilstücke (oder Inkrementen) sind nicht auf einen Schlag perfekt. Sie werden iterativ verfeinert und verbessert.
Auch interessant:

Empfehl uns deinen Freunden
Email this to someone
email
Share on LinkedIn
Linkedin
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook